Können Borderliner lieben?

Borderline-Persönlichkeiten leiden oftmals unter einem Schmerz, den sie im Rausch zu betäuben versuchen. Sei es mit Drogen, Alkohol, Geld ausgeben, hochriskanten Sportarten, hochriskantem Autofahren etc. Ebenso gibt es die Möglichkeit des Liebesrauschs.

Ja, Liebe kann süchtig machen. Oder ist es hier vielmehr die Sehnsucht nach Liebe? Warum gibt es so viele Verflossene in der Chronik einer BP? Ich glaube eine BP ist berauscht vom Zustand des Kennenlernens, des Beschnupperns. Ich glaube sie erträgt es einfach nicht, wenn der Rausch der Verliebtheit sich dem Ende neigt und daraus eine feste, bindende Liebesbeziehung entsteht.

Das mag vorerst seltsam klingen und doch ist es einleuchtend, wenn man weiss, dass die BP als Baby die Mutter-Kind-Symbiose nicht zu Ende erleben durfte. Sie war im Bauch der Mutter, wie alle anderen auch im Rausch der Symbiose. In vollkommener Einheit. Doch sie durfte nicht erleben, wie es ist, wenn der Rausch zu Ende geht und ein eigenständig denkendes und fühlendes Menschsein folgen.

Durch eine Störung der Mutter-Kind-Symbiose erfolgt ein Abschneiden von der Mutter und was emotional in diesem Alter folgt, ist der Tod.

Borderline-Persönlichkeiten fühlen sich also zu Recht als tot im Leben. Als von der Aussenwelt abgeschnitten, einsam und verlassen.

Doch ist es Grundvoraussetzung für einen Menschen, dass er diese Symbiose zu Ende erleben durfte, um später lieben zu können?

Bedeutet zu lieben, dass man bei einem Partner bleibt? Heisst es, dass man nicht zu sehr klammert? Heisst es, dass ich vertraue? Heisst es dass ich mich nicht in einen anderen verliebe? Ist es körperliche Treue?

Oder ist es nur ein Gefühl? Ist es das Hoch beim Kennenlernen? Ist es das erste halbe Jahr Sternstunde? Ist es die Zeit danach?

Kann nur Gott uns lieben? Finden wir nur in ihm Erfüllung und in Wahrheit gibt es die Liebe, die wir zu finden glauben gar nicht?

Sind es vielleicht die Freiräume des Denkens, die unser Partner offen lässt, durch ungestellte Fragen? Sodass wir diese Leere mit unserer Vorstellung, unserer Projektion der Liebe füllen können? Schliesslich können wir ganz schön giftig werden, wenn Traumschlösser platzen.. Und damit meine ich DICH!! Lieber Leser!!

Für jeden bedeutet Liebe etwas anderes. Dieses Wort wurde missbraucht. Zu sehr. Zu oft.

Die Beschreibung einer gelungenen Liebe erfolgt durch Äusserlichkeiten, durch erfüllte Sehnsüchte. Und durch ein anhaltendes, gutes Gefühl des Rauschs, der Benommenheit und später durch Zusammenbleiben.

Ist das Liebe? Was haben Rausch, die Erfüllung meiner Sehnsüchte und Treue im Alter mit Liebe zu tun?

Liebe ist ein Wort zu dessen Erfassung wir nicht in der Lage sind. Es ist vielleicht noch nicht mal greifbar...

Wir definieren die Liebe durch andere Dinge, durch gemeinsame Erfahrungen, durch Treue und erreichte Glücksmomente. Doch die Liebe selbst vermag niemand zu beschreiben.

Ich finde es schrecklich, wenn Menschen dermaßen aufgrund einer Erkrankung abgewertet werden! Ist es nicht irgendwie unmenschlich und pervers, jemandem solch ein Stigmata auf die Stirn zu brennen? Kannst DU denn lieben?

Was ist mit all den Bemühungen einer BP, es sich und den Menschen in ihrer Umgebung gemütlich und behaglich zu machen, emotional! Ja, das wollen wir!! Eigentlich wollen wir dass es euch gut geht, mit uns. Wir wollen lieben, aber man hat uns in unserer EntWICKLUNG geSTÖRT.

Wir wickeln uns unter Mühe und Qual aus unserem auferlegten Schicksal. Das ist nicht immer ohne Konsequenz. Leider zerstören wir vieles, aber wir leiden genauso, wie ihr! Wir leiden jeden Tag mit uns selbst. Sehen uns als unwürdige, kriechende Wesen, des Lebens nicht wert und trotzdem versuchen wir von dem Nektar zu erhaschen, von dem ihr vor vielen Jahren genug bekommen habt.

Entdeckt Liebe neu. Entfaltet euch zu neuer Grösse. Egal ob du Mutter, Freund, Partnerin oder was auch immer bist. Entdecke, was dir wichtig ist in der Liebe und wie viel du ertragen kannst, um zur Gesundung des anderen beizutragen. Ich spreche nicht von Grenzenlosigkeit!!!

Ich akzeptiere die stummen Worte meiner besten Freundin. Ich ertrage, ihre Attacken indem ich ihr sage, dass ich verstehe, dass sie es gerade nicht anders kann. Ich erkläre, dass ich mich dessen nicht zur Verfügung stelle und deshalb das Gespräch beende. Ich weiß, dass sie mich hasst und verflucht. Aber nur im Moment ihres Grauens.

Ich liebe sie und sie mich.

Für uns bedeutet Liebe, dass wir noch lernen müssen und dass wir eine Lerngemeinschaft sind.

5.9.14 12:18

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sternenppoet (5.9.14 19:35)
Teil II

Mit der Liebe ist es wie mit Gott: Du kannst dir von ihr kein Bild machen. Nur eine vage Vorstellung. Bilder führen zu einer Erwartungshaltung, die oft zu Enttäuschung führt. Halt dich nicht an Bilder und Vorstellungen, höre auf dein Herz. Dein Gefühl zeigt dir den richtigen Weg. Doch schalte niemals den Verstand total aus. Mag sein, dass "Liebe" die höchste Möglichkeit, die höchste Erhebung der Zuneigung ist. Aber Liebe sucht auch immer Gegenliebe. Die aufopfernde Liebe, die immer nur gibt und nichts verlangt, ist wohl nur in einer Mutter-Kind-Beziehung bekannt. Eine richtige Mutter ist immer für ihr Kind da, verzeiht alles sofort, hat immer eine offene Hand und ein offenes Herz.

Wer niemals Mutterliebe empfunden hat, wer also niemals gelernt hat, wie es sich anfühlt, bedingungslos geliebt zu werden, der hat es schwer, selbst zu lieben, selbst Liebe zu empfinden. Seine Seele ist zu Eis gefroren und es kostet viel Mühe, dieses Eis zu schmelzen. Kafka schrieb einmal: "Literatur ist die Axt für das gefrorene Meer in uns." Kafka war Borderliner und er hat sich schreibend befreit. Allein sein Brief an den Vater, wo er beschreibt, wie er sich als Kind fühlte neben dem übermächtigen Vater, ist ein Beleg dafür, wie sein gesamtes Werk. LG Sven <3


Sternenppoet (5.9.14 19:36)
Teil I

Es gibt viele verschiedenen Arten der Liebe. Keine Liebe ist wie die andere. Und die Liebe ist einem stetigen Wandel unterworfen. Menschen, die dreißig Jahre verheiratet sind lieben sich anders, als sie es am Anfang taten und selbst vor dem Beginn der Liebe steht noch eine andere Art der Liebe: Die Verliebtheit.

Jeder Mensch liebt anders und jeder Mensch liebt jeden anderen Menschen anders. Ich habe mehrere Liebesbeziehungen hinter mir und jede Partnerin liebe ich heute noch, nach Abschluss der Beziehung und jede liebte und liebe ich auf eine andere, ihr entsprechende Weise.

Der Mensch kann mehrmals lieben und die Liebe ist nicht nur auf EIN Gegenüber bezogen. Die erste Liebe ist etwas ganz besonderes, deren Trennungsschmerz ein Trauma darstellt, das viele ein Leben lang mit sich tragen ..

wird fortgesetzt ..

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen